Human
Liste
karte

Leibniz in Leipzig

Wissen

Er gilt als einer der letzten Universalgelehrten und auch 300 Jahre nach seinem Tod beschäftigen sich die Menschen noch mit seinen Ideen und Texten: Gottfried Wilhelm Leibniz. Dieser TALK WALK beginnt in der Leipziger Innenstadt an authentischen Leibniz-Orten: Geburtsort, Tauf-Kirche, Schule und Universität. Anschließend führt der Walk zu Stationen, die in einem thematischen Kontext zu Leibniz und/oder zur Leipziger Wissenschaftsgeschichte stehen. So trifft der „Gedankengang" am Deutschen Platz dann auch auf die Wissensspeicher der Deutschen Nationalbibliothek und den Wissenschaftsstandort Bio City Leipzig.

Mit: Prof. Ulrich Brieler, Prof. Marc Rölli, JuniorProf. Silvia Schöneburg, Prof. Manfred Wendisch, Dr. Martin Freiberg, Prof. Marius Grundmann, Dr. Stephanie Jacobs, Prof. Martin Saar.
Moderation: Greta Taubert
Konzeption, Regie, Audio-Aufnahmen: Bertram Weisshaar
Dieser Walk wurde ermöglicht durch die Unterstützung der Stadt Leipzig, Referat Wissenspolitik.

Hipster Walk

Leipzig

Einige nennen Leipzig „das bessere Berlin“. Andere sprechen auch von „Hypezig” (André Herrmann). Tatsächlich zieht es seit geraumer Zeit immer mehr „Hipster” in die Stadt. Dieser Audio Walk erzählt die unglaublichsten Geschichten über die berühmt-berüchtigten Hipster-Orte im Leipziger Westen. Leipziger Autoren der Lesebühnen „Schkeuditzer Kreuz“ und „West“ berichten über ihre Begegnungen mit Mate-Trinkerinnen, schwäbischen Immobilientouristen und voll authentischen Einheimischen in Feinripphemden. Setzen Sie Ihre Hornbrille auf und walken Sie mit!

Lücke mit Vielfalt

Frankfurt

Im Frankfurter Stadtgebiet gibt es allein bei den Pflanzen etwa 1.400 Arten – eine überraschende biologische Vielfalt. Zugleich gilt die Biodiversität weltweit als gefährdet. Dies hängt meist mit einer im Wandel begriffenen Umwelt zusammen, die den oftmals auf bestimmte Lebensräume spezialisierten Arten zum Verhängnis wird. Auch in Frankfurt sind in den letzten zweihundert Jahren 320 heimische Pflanzenarten verloren gegangen. Gleichzeitig entstehen neue Lebensräume, neue Arten besiedeln das Stadtgebiet. Biodiversität ist besonders im Kontext der Klimaerwärmung von Bedeutung, welche sich in städtischen Ballungsräumen voraussichtlich verstärkt auswirken wird. Vor diesem Hintergrund durchstreift der Hör-Spaziergang die LandschaftsLücke, die letzte fehlende Grünverbindung des Frankfurter GrünGürtels zwischen Ostpark und Mainufer. Ausgehend vom neu entstandenen Hafenpark rückt der Walk unterschiedliche Aspekte von Vielfalt in den Fokus – dabei erkennt man, dass die Ästhetik eines Ortes mitunter wenig über seine Qualität als Lebensraum von Flora und Fauna aussagt. Der Walk verschafft einen überraschenden und zugleich leicht verständlichen Zugang zu dem komplexen Thema Biodiversität.

Utopie Gutes Klima

Frankfurt

Vor fünfzig Jahren veröffentlichte Alexander Mitscherlich sein Pamphlet Die Unwirtlichkeit unserer Städte. Der „schicksalsbildende Zirkel", wonach die Menschen zunächst ihre Städte bauen, diese künstlichen Lebensräume dann aber „wie Prägestöcke" auf unser Verhalten und soziales Wesen einwirken, war für ihn offensichtlich. Und heute? Nun müssen wir uns auch noch an den selbst verursachten Klimawandel anpassen. Wie das gehen könnte, welche Chancen und Widerstände dabei begegnen, diesen Fragen folgt dieser Walk.

agra-Park

Leipzig

Dieser ursprünglich private, herrschaftliche Park wurde kurz nach dem Zweiten Weltkrieg zum Schauplatz der agra-Landwirtschaftsausstellung und damit Anziehungspunkt auch internationaler Besucher. Hingegen in den letzten beiden Jahrzehnten verlor der Park stark an Bedeutung, an Besuchern und an Gärtnern. So finden sich heute neben klassisch schönen Parkszenen und Postkarten- Motiven, die gerne als Kulisse für Hochzeitsfotos genutzt werden, eben auch "angestaubte" Bereiche. Hinzu kommen die sichtbaren Spuren der denkbar wechselvollen Zeiten, die jeweils versuchten, ihre Erklärung der Welt in den Park einzuschreiben. Damit der Park-Spaziergang zu einem besonderen Genuss wird, ist somit ein ganz bestimmter Blick hilfreich - schwankend zwischen ironischer Distanz und liebevollem, aufmerksamem Hinschauen.

Labor München – Zukunft Gegenwart

München

Das Kreativquartier an der Dachauer Straße wird derzeit geprägt von Zwischennutzungen und Interventionen verschiedener Kunst- und Kreativschaffender, die sich in dem Netzwerk „Labor München" organisieren. In den kommenden Jahren soll dieses 20 Hektar große Gebiet der ehemaligen Luitpold-Kaserne umgebaut werden zu einem Viertel für Kunst, Kultur, Wissen, Wohnen und Arbeiten – zu einem Kreativquartier mit über 900 Wohnungen, einer Grundschule sowie kulturellen, kreativ-wirtschaftlichen und sozialen Nutzungen. Dies wirft Fragen auf nach Teilhabe und selbstverwalteten Kulturräumen. Dieser Audio-Talk bringt die Akteuere vor Ort zu Wort.

Weg durch die Zeiten – Mattenberg

Kassel

Kassel. Die ab 1936 erbaute Siedlung Mattenberg hat eine sehr besondere Geschichte, ebenso der erst junge „Hügel” – ein großer Erdwall, parallel zur Autobahn und nahe der Siedlung. Doch wie so oft verengen auch hier Namen und Begriffe den Blick. Den Mattenberg entdeckt man daher eher auf den zweiten Blick, ebenso behindert der Begriff Lärmschutzwall den Blick auf die angrenzende Landschaft. In diesem Sinne: „Man muss reingehen…"

Via Brentano – Route der Romantik

Frankfurt

Das Programm der Romantik – die Wahrnehmungsveränderung – ist bis heute aktuell. In geglückten Momenten lässt sie eine Welt aufscheinen, die dem alltäglichen Blick oft verborgen bleibt. Frankfurt am Main ist insbesondere durch die Geschwister Bettine von Arnim und Clemens Brentano mit der Romantik verknüpft. Diese Tour führt an Orte, die zu den Brentanos einen historischen Bezug haben oder einen anderen Blick auf die Stadt eröffnen. Die Lebensfragen und die großen Themen, die sich in den Werken von Bettina und Clemens finden, begegnen uns auch auf diesem Spaziergang, so etwa Fragen zur romantischen Liebe, zum Wert der Kunst, zum Judenhass, zur Kritik am Kapitalismus, zur Religiosität und anderes mehr.
Der Audio-Spaziergang Via Brentano ist ein Projekt vom Umweltamt Frankfurt und wurde realisiert durch Atelier Latent.

Parkbogen Ost

Gehört?

Die Vision Parkbogen Ost verbindet mehrere Parks und Stadtteile mittels einem grünen Weg und abseits von Straßen, so etwa den Alten Johannisfriedhof, den Lene-Voigt-Park und den Bürgergarten. Auch fast schon vergessene Industrie-Denkmäler wie das Bahn-Viadukt in Sellerhausen, die Ruinen der Krausefabrik oder der alte Postbahnhof könnten mit dem Parkbogen neu entdeckt werden. Dieser Spaziergang folgt der gedachten Route soweit dies heute bereits möglich ist. Begleitet von Mitwirkenden der Initiative geht es durch Parks und entlang kleinerer Umwege.

Mit: Eszter Fontana (ehem. Direktorin Grassi-Museum für Musikinstrumente), Asena Karamann (Initiative Bülow-Viertel), Hannes Lindemann und Marie Thöne (Initiative Parkbogen Ost)

Startpunkt: Johannisplatz, Eingang Grassi-Museen

Strecke: ca 5,7 km

Die Audio-Gestaltungen mit Stadtklängen und Sounds erfolgten durch den Leipziger Sound- und Medienkünstler Marek Brandt.

Regie und Audio-Aufnahmen: Bertram Weisshaar

Das Kunstbulletin empfiehlt…

Lesen

…Spaziergangswissenschaft in Praxis. „Burckhardts Anregungen wurden gerade im Kunstbereich sehr interessiert aufgenommen und in den letzten Jahren haben sich vielfältige Ansätze einer speziellen Art des Herumstreunens entwickelt…” 

Allen die Freude am Herumstreunen mit TALK WALKs haben, wird auch dieses Buch gefallen. Mehr dazu bei Atelier Latent.

Liste
karte